Fremdwasserkataster

Fremdwasserkataster für das Einzugsgebiet einer Kläranlage

1. Ziel:

Die Fremdwasseranteile sollen für das Einzugsgebiet einer Kläranlage als Vorstudie ermittelt werden. Hierzu ist die Aufnahme der Fremdwassermengen an ca. 10 ausgewählten Messstellen notwendig.

2. Vorbemerkungen:

Die Fremdwassermessungen werden bei Trockenwetter in Kanalschächten bzw. am Zulauf der Kläranlage an ausgesuchten Messstellen durchgeführt.

•    Die Messungen erfolgen in der Zeit von ca. 01.00 Uhr bis ca. 05.00 Uhr.
•    Problematisch erweist sich meist die Tatsache, dass auch kleine Fremdwasserdurchflüsse erfasst werden müssen. Deshalb wird von uns eine photogrammetrische Messmethode angewandt, die mit hinreichender Genauigkeit die Fremdwassersituation darstellt.

3. Messmethode

Der Durchfluss des Abwassers wird über die Fließgeschwindigkeit und den durchflossenen Querschnitt des Sammlers berechnet. Dazu werden die Fließgeschwindigkeit des Abwassers und der durchflossene Querschnitt über eine photogrammetrische Messung berechnet.

Diese Methode lässt sich einfach und ohne weitere Hilfsmittel, die in den Kanal eingebaut werden müssten, durchführen.

4. Leistungen der Stetzer GmbH
•    Vorbereitung der Messungen
•    Ortstermine zur Messung von bis max. 15 Messstellen pro Nacht in der Zeit von ca. 01.00 Uhr bis ca. 05.00 Uhr im Kanalnetz der Kläranlage  in zwei aufeinanderfolgenden Nächten.
•    Auswertung und Dokumentation der Messergebnisse mit der Berechnung der Fremdwasseranteile für die einzelnen Messstellen.
•    Erstellung des Fremdwasserkatasters für die erfassten Messstellen.

Zusätzliche Informationen